lipsi

Main Menu

Tilos reise und ferien

Ferien und reise nach Tilos insel Griechenland

Tilos ist eine kleine Insel in der Dodekanes inseln von Griechenland außerhalb dem Pauschalreisen Reiseziele mit vielen Attraktionen ideal für einen erholsamen Urlaub in die nähe von Kos und Symi
Die Burg Misaria befindet sich in Megalo Horio. Es handelt sich um eine Burg welche vom Johanniterorden 1366 uber der Hohle Harkadio erbaut wurde. Erhalten sind die Ruinen von Wohnhausern und eines kleinen Heiligtums. Am Fuße der Burg sind die Ruinen einer byzantinischen Siedlung zu sehen sowie kleine Kapellen aus dem 13ten und 15ten Jh. mit Wandmalereien. In der kleinen Schlucht unterhalb der Burg entspringt eine Quelle welche die nahegelegenen Zitrushaine bewassert.
Eine weitere Burg von Tilos befindet sich dort wo einst die antike Akropolis der Stadt zu finden war mit dem Tempel der Gotter Pithios Apollon und Poliada Athene. Diese Burg mit der am Hang angelegten Siedlung war das bewohnte Tilos bis in die fruhchristliche Periode. Auf den Fundamenten des antiken Tempels befindet sich die nun die Ruinen der Kirche des Erzengels Michael mit stark von der Zeit angegriffenen Wandmalereien aus dem 16ten Jh. Die Aussicht von der Burg aus ist uberwaltigend. Die beste Uhrzeit die Burg zu besichtigen ist der Nachmittag um den herrlichen Sonnenuntergang uber der Bucht des Hagios Antonios zu genießen. Außerhalb der Burg befinden sich Wasserzisternen und Uberreste der Siedlung sowie kleine Kapellen mit Wandmalereien. Die Burg wurde in der Zeit der Johanniter restauriert.

Das Kloster des Heiligen Panteleimon befindet sich 9 km westlich am Hang eines steil abfallenden Berges. Mit den herrlichen Garten ist die Klosteranlage eine wahre Oase in der Landschaft. Seit 1800 steht dort wie ein unermudlicher Wachter eine riesige Zypresse. In der Klosterkirche wurden 1986 alte Fresken freigelegt die den Stifter der Kirche Iona darstellen, die Kirchenminiatur in seinen Handen haltend. Es handelt sich hier um ein Gebaude aus der Zeit zwischen 1470 -1480 mit Aussichtsturm, Monchszellen, Abstellkammern und weitere Raumen die rund um die Klosterkirche angelegt sind. Restauriert wurde das Kloster 1703 und 1824. Die holzgeschnitzte Altarschranke ist aus dem 18ten Jh. Der kieselbepflasterte Kirchenhof wurde 1843 konstruiert. Der Erforscher der Insel Professor Haris Koutelakis schließt den Fall nicht aus dass dieses Kloster an der Stelle und mit dem Baumaterial eines antiken Tempels erbaut wurde. Zieht man in Betracht dass Inschriften und die Werke des Strabon von einem Poseidontempel sprechen ware dies der ideale Ort wo dieser gestanden haben konnte.
Der Hagios Panteleimon ist der Schutzheilige der Insel.
Die Kirche des Erzengels Michael (Taxiarchis) befindet sich in Megalo Horio wohin die grossen Silberikonen der gleichnamigen Kirche der Burg untergebracht wurden. Die holzgeschnitzte Altarschranke, die Kanzel und der Thron sind Werke des 19ten Jh.
Die Kirche der Muttergottes "Panhagia Theotokissa" auf dem Gipfel der Siedlung ist ebenfalls erwahnenswert. Die spaetbyzantinische Kirche des Heiligen Johannes des Taufers "Hagios Ioannis Theologos" in Megalo Horio mit bemerkenswerten Fresken.Die Kirche der (Muttergottes) "Panhagia Kamariani" in der Nahe der Region Plaka wo auch eine Quelle entspringt.Die Kirche "Panhagia Politissa" in Misoskali nahe Livadia mit einer Nekropole aus dem 3ten Jh.v.Chr. Die Kapelle des Heiligen Johannes in der Nahe von Livadia.Die Kirche des Heiligen Stefanos an einem kleinen naturlichen Hafen nahe Livadia.Die Hohle Harkadio 2 km sudostlich gelegen.
Die Ausgrabungen der Palaontologen Nikolaos Simeonidis und Georgios Theodorou brachten im Jahre 1971 neolithische Werkzeuge und die Knochen von Zwergelefanten und Hirschen ans Tageslicht. Die Hirschknochen werden auf ein Alter von 140.000 Jahre und die Elefantenknochen auf 45.000 Jahre geschatzt.
Die Hirsche sind nach dem Vulkanausbruch auf Nissyros vor 3.000 Jahren ausgestorben, wahrend die Elefanten schon vor 4000 Jahren nach dem Vulkanausbruch von Santorin ausstarben. In der Gegend wurden Ablagerungen von Vulkangestein aus Nisyros freigelegt. Die Funde sind im Palaontologischen Museum von Athen untergebracht.

Auf der Insel befindet sich ein Ausstellungsraum mit den Skeletten von zwei Zwergelefanten (einem Erwachsenen und einem Neugeborenen), weiterhin sind dort Photos und Menschenschadel ausgestellt.

Die Fotos stammen grosstenteils von der Region des Hagios Antonios wo sich einst die antike und spater byzantinische Nekropole befand. Ein Videovorfuhrzimmer steht ebenfalls zur Verfugung.


Feiertage Feste:In den Sommermonaten werden auf Tilos Konzerte veranstaltet und Theaterauffuhrungen sowie Chorgesangskonzerte veranstaltet.
Erwahnenswert ist hier das dreitagige Kirchenfest vom 25-27 Juli des Klosters Hagios Panteleimon. Das Feiern beginnt schon am Vortag bei reger Teilnahme der Inselbewohner. Es werden traditionelle Speisen angeboten und die Musikanten tragen auf ihrer melodischen Weise beim Spiel der Geige, der Laute, der Gitarre und der Santur zum Fest bei. Die griechischen Tanze bleiben dabei naturlich auch nicht aus. Sirtos, Sousta, Tanze aus Kreta und der typische Apostolitikos der Insel Tilos.
Ein weiteres Fest wird in Mikro Horio am 15 August in der Kirche der Entschlafung Marias "Koimisis Theotokou" gefeiert.
Am 23 August steht das Fest der Panhagia Politissa an und am 23. September wird bei der Kapelle des Heiligen Johannes "Hagios Ioannis" in der Nahe von Livadia gefeiert.

Sitten und Gebrauche
Am Tag der Auferstehung des Lazarus wird hier ein sehr interessantes Fest veranstaltet. Die Kinder versammeln sich in der Region Louppies in der Nahe von Misaria um ein Rotegewachs "Kokkinadi" zu sammeln. Hierbei handelt es sich um eine Rubiaceae dessen Wurzel eine tiefrote Farbe hergibt. Mit dieser Farbe werden die Osterkerzen bemalt. Es wird an diesem Tag ein Ausflug organisiert wobei auf dem Weg Kreuze aus Stroh und Blumen geflochten werden. Das wohl interessanteste Spiel an diesem Tag ist die Nachahmung der Szene der Auferstehung des Lazarus. Es wird eine Mulde in die Erde gegraben wo sich eines der Kinder hineinlegt. Folgend wird die Mulde mit Zweigen abgedeckt. Die anderen Kinder singen dabei das Lied des Lazarus. Wenn der Vers " Trete hervor Lazarus" an der Reihe ist muss das begrabene Kind schnell herausspringen da sonst die anderen Kindern auf ihn fallen. Am Ende des Tages wird das Rotegewachs in einem großen Kessel gekocht um die Farbe fur die Osterkerzen zu gewinnen.
Unterkunft
Megalo Horio: Hier werden Zimmer und Apartments vermietet. Eine ausreichende Zahl an Betten steht zur Verfugung.
Livadia: Ein Hotel der C Kategorie, Zimmer und Apartments zu vermieten. Auch hier gibt es kein Mangel an Betten.
Schiffe verbinden die Insel Tilos mit Piraus und Rhodos.
Der Erwerb von hochmodernen Schnellbooten der Schifffahrtsgesellschaft " Tilos 21tes Jahrhundert" hat der touristischen Entwicklung der Insel neue Horizonte offen gelegt.

Leros   Greece real estate Karpathos geschichte